Veranstaltungen

Personaler-Workshop 2017

Jugend - ihre Bedürfnisse, Anregungen und Erwartungen - Lösungsansätze für ein erfolgreiches Miteinander

 

Wir freuen uns Sie zum Personaler Workshop 2017 in Kooperation mit der Firma Collini herzlichst einladen zu dürfen.

Wir wollen den Weg „Miteinander reden – voneinander lernen und gemeinsam neue Wege andenken – auch 2017 fortsetzen mit dem Thema: „Jugend – ihre Bedürfnisse, Anregungen und Erwartungen – Lösungsansätze für ein erfolgreiches Miteinander“

Als besondere Programmpunkte sehen wir die Präsentation der Ergebnisse des Jugendworkshops, den wir am 12. Mai durchgeführt haben.
Im Mittelpunkt standen quantitative Fragen zu den Themen „Allgemein-Bildung-Arbeit-Generationen-Gesellschaft“ und qualitative Fragen, die in Gruppen ausgearbeitet wurden.
Besonders freuen wir uns Ihnen die aktuellen Ergebnisse der Austauschgruppe „Lehre 4.0 – der Vorarlberger Weg“ vorstellen zu können, die aus den Firmen Julius Blum GmbH, Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Zumtobel GmbH, Hirschmann Automotive GmbH, Collini GmbH, Sola-Messwerkzeuge GmbH und Heron Sondermaschinen und Steuerung GmbH besteht.

Wie treffen wir uns am 18. Oktober 2017 um 16.00 Uhr bei der Firma Collini in Hohenems, der wir für die Übernahme der Patenschaft herzlichst danken.

Der Ablauf ist folgendermaßen vorgesehen:
16.00 – 19.00 Uhr:
- Vorstellung Fa. Collini durch den Leiter Personal Hr. Werner Fischlmayer
- Präsentation der Ergebnisse des Jugendworkshops vom Mai 2017  (Quantitativer
   Fragebogen und Qualitative Fragen) – Verein 45plus
- „Lehre 4.0 – der Vorarlberger Weg“: Aktuelle Ergebnisse der Austauschgruppe
   präsentiert durch Egbert Amann-Ölz, (OE & PE Collini)
-  Diskussion (Selbsteinschätzung, Ergebnis Jugendworkshop und „Lehre 4.0 – der
   Vorarlberger Weg“) und Ausarbeitung möglicher Ansätze für ein erfolgreiches
   Miteinander in Gruppen mit anschließender Präsentation im Plenum
-  Führung bei Collini
-  Abschluss mit einem gemütlichen Ausklang auf Einladung von Collini


Bitte um Anmeldung bis zum 13.10.2016 an info@verein45plus.biz mit folgenden Angaben:
Name, Firma, E-Mail, Teilnahme Firmenbesichtigung JA/NEIN

Vorbereitung / Ihr Beitrag: Bitte beantworten Sie für sich auf Grund Ihrer Erfahrungen die qualitativen Fragen aus unserem Jugendworkshop (Selbsteinschätzung)

Hie finden Sie eine „leere“ PowerPoint-Präsentation, die Sie gerne für Ihren Notizen verwenden können.

 

 

Verein 45plus - Personaler Workshop
18.10.2017 - Jugend.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 918.7 KB

Verein 45plus - Personaler Workshop

Bericht der Veranstaltung: Jugendworkshop am 12. Mai bei Collini in Hohenems

Am 12. Mai 2017 trafen sich 19 junge Menschen aus Vorarlberg und dem benachbarten Liechtenstein zu einem Jugendworkshop veranstaltet vom Verein 45plus.
 

In den Räumlichkeiten von Collini in Hohenems wurden die Teilnehmenden so richtig verwöhnt: tolles Ambiente, gute Verpflegung und eine perfekte Organisation trugen zum Wohlfühlen sehr bei.
Im Mittelpunkt stand das Ziel, mehr über die Bedürfnisse und Wünsche dieser Menschen an die Arbeitswelt kennen  zu lernen.

Mit Hilfe eines ausgearbeiteten Fragebogens für jeden einzelnen und fünf qualitativen Fragen, die in Gruppen (Schüler und Studenten ab 15 Jahren, Lehrlinge, Angestellte bis 25 Jahre) erarbeitet wurden, kamen interessante Ergebnisse zustande, die die Gruppen auch selbst präsentierten.

 

Die Stimmung unter den jungen Menschen war sehr gut und wurde durch eine gemeinsame Jause zum Abschluss abgerundet.


Vielen Dank an die Teilnehmenden, dass sie ihren Freitagnachmittag zur Verfügung gestellt haben.In einem Personaler Workshop im Herbst 2017 werden die Ergebnisse mit den Unternehmen diskutiert und neue Ansätze im Umgang und Entwickeln von Lehrlingen geteilt.

 

Bericht vom 21. März 2017

 

Der Verein "Institut für Generationenmanagement" führte am 21. März in Kooperation mit der Zumtobel Group AG in Dornbirn vor gut besuchtem Haus seine erste Veranstaltung in diesem Jahr durch.

Im Mittelpunkt stand das Thema "Belastungs- und Beanspruchungsverhalten unter Berücksichtigung der persönlichen Ressourcen in der Belegschaft von Zumtobel."

 

Betr. Oec. Mario Wintschnig, MSc, Head of Health & Age, Zumtobel Group Ag, berichtete über die Parameter und Inhalte der Studie, bei der über 50% der Mitarbeitenden in Österreich (über 1.200) den anspruchsvollen Fragebogen retourniert haben.

 

Interessant dabei war besonders, dass es nicht möglich war, die aufgestellte These, dass das Belastungsverhalten vor allem von der Situation zu Hause abhängig ist, zu bestätigen. 

 

Wie ein roter Faden durch alle Alters- und Berufsgruppen zog sich die Aussage, dass der Handlungsspielraum ein wesentlicher Faktor ist, wie der Mitarbeitende die Belastung empfindet.

Damit ist auch durch diese Studie bei Zumtobel bestätigt, wie wichtig die Unternehmens- bzw. Führungskultur auch in diesem Thema ist.

Mario Wintschnig stellte erste herausgearbeitete Handlungsfelder vor. Mit Ergebnissen ist jedoch erst in den nächsten Jahren zu rechnen. Was bereits mit Erfolg umgesetzt wurde, sind aktiv Wiedereingliederungsmaßnahmen nach einem längeren Krankenstand.

 

Die anschließenden Führungen durch das Lichtforum und die innovative Fertigung rundeten einen sehr interessanten Abend beim Verein 45plus in den Räumlichkeiten von Zumtobel ab. Danach wurde bei Getränken und Häppchen der Austausch über den Vortrag und andere Fragen zum Thema Generationenmanagement von den Teilnehmenden fleißig genutzt.

 

 

Veranstaltung Verein 45plus März 2017
Präsentation Mario Wintschnig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.3 MB